Heizhaus Trumau


Wer suchet, der findet...
Anfang des Jahres 2014 befand sich der Verein auf der Suche nach einer geeigneten Herberge für unsere Dampflok,
doch zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand welch eine unbeschreibliche Freude uns erwarten würde...

Entlang der idyllischen "Inneren Aspangbahn" entdeckten wir im malerischen Trumau eine Anschlussbahn,
welche sich nach einer ersten Begutachtung im März 2014 als sehr desolat präsentiert hat.
Schnell fiel der Entschluss dieses Grundstück von Grund auf zu revitalisieren.

Der Ursprungszustand
Das Gelände präsentierte sich als regelrechter Urwald, durch dessen Dickicht man nur schwer durchkam...
Die Halle zeigte sich total verdreckt, mit undichten Stellen, ruinierten Toren und heruntergekommenen Wänden...
Die Gleise erwiesen sich als unbefahrbar, die Schwellen vermorscht und die Schienen verzogen...









Der Kampf durchs Gehölz
Nach einigen konstruktiven Gesprächen mit der Marktgemeinde Trumau und der Unterzeichnung des
Pachtvertrags konnte Anfang Juli 2014 mit der ersten Rodung begonnen werden.

Durch den schweißtreibenden Einsatz unserer Mitglieder konnte erstmalig das Gleis freigelegt
werden, sowie die Halle ohne große Umstände betreten werden.







Schnellsiederkurs "Gleisbau"
Mitte August 2014 begaben sich einige Mitglieder auf zu neuen Taten, wie sich schnell
zeigen sollte handelte es sich hierbei um das wohl schwerste Vorhaben des Projekts.
Von unseren Vorhaben fasziniert schlossen sich sogleich auch die Nachbarn unseren Arbeiten an!!!






Es vergingen die Arbeitstage, als Ende September 2014 das Gleis geschottert, sowie ausgerichtet
und sogleich per Hand gestopft werden konnte - Blasen und blaue Flecken inbegriffen...




Die Revitalisierung der Halle
Ebenfalls zu dieser Zeit wurden die Hallentore neu eingerichtet, geschweißt und mit Holz verkleidet.
Den optisch wichtigsten Schritt stellte natürlich die komplette Neuverkleidung der Hallenwand dar.




Die Inbetriebnahme
Bevor das Dampfross in seine neue Heimat kommen konnte, bedurfte es einer Begutachtung der Anschlussbahn
sowohl aus Sicht des Oberbaus/Fahrweg, als auch der Sicherungstechnik.

Am Freitag, den 17. Oktober 2014 war es dann soweit: Eberhard kommt nach Hause!

Siehe dazu: